Zigarren paffen – so machen sie es richtig

Nicht jeder ist ein Zigarren-Liebhaber und solange du nicht ein paar „Kuba’s“ geraucht hast, kann das Anzünden tatsächlich eine ziemlich verwirrende Angelegenheit sein.

Zigarren paffen - so machen sie es richtig
Zigarren paffen – so machen sie es richtig

Na gut, am wirklich simplen Level scheint es ziemlich einfach zu sein: du zündest jenes Ende an, das sich nicht in deinem Mund befindet und saugt am Ende, das in deinem Mund ist. Aber es ist nicht ganz so einfach! Es gibt subtile Normen und Regeln, denen Zigarrenraucher zu folgen neigen. Sie wollen sich wahrscheinlich nicht lächerlich machen, da Sie diese Regeln nicht kennen und wollen auch von niemandem als ein Anfänger wahrgenommen werden, wenn der Tabak herauskommt und zu brennen beginnt.

Deshalb helfen wir Ihnen und zeigen, wie Sie die Sache richtig angehen und es so aussehen lassen, als ob Sie wirklich wissen, was Sie tun. Wir haben diese kurze Anleitung, wie man richtig eine Zigarre raucht, zusammengestellt. Befolgen Sie diese Regeln, und es wird nicht nur so aussehen, als ob Sie all das schon einmal gemacht haben, sondern es wird auch noch zur Steigerung Ihres Raucherlebnisses beitragen. Hier ist alles was Sie wissen müssen:

Auswahl der Zigarre

Erstens: Noch bevor Sie irgendetwas anderes tun, empfehlen wir Ihnen sich unseren umfassenden Leitfaden über die verschiedenen Zigarrensorten anzusehen. Er wird Ihnen die verschiedenen Zigarrentypen, mit denen Sie vermutlich in Berührung kommen werden, mit ausreichend Hintergrundwissen näherbringen und Ihnen dabei helfen, eine bessere Vorstellung davon zu erhalten, welche Sorte Sie probieren möchten.

Zweitens: wenn Sie in einem Laden sind und sich nach einer Zigarre umsehen, die Sie kaufen möchten, sollten Sie nicht nur auf den Preis achten und davon ausgehen, dass die aller teuerste Option auch die beste Wahl sein wird. Ein hoher Preis bedeutet nicht immer auch hohe Qualität, und als Neuling können Sie ohnehin nicht alle Unterscheidungsmerkmale einer feinen Zigarre zu schätzen wissen. Wählen Sie daher einfach ein Produkt aus der Mitte aus, das für Sie wie eine ansprechende Größe hat.

Sollten Sie zufällig auf den Humidor eines Freundes oder Kollegen starren, können Sie als Alternative auch diesen fragen, wenn er Ihnen empfehlen kann oder selbst nehmen würde. Stimmt ihr Freund oder Kollege dem zu, nehmen Sie ein paar gutaussehende Zigarren und lassen Sie sie locker durch zwischen ihren Finger rollen.

Spüren Sie irgendwelche Klumpen oder weiche Flecken, sollten Sie eine andere auswählen. Eine gut konstruierte Zigarre zeichnet sich durch eine durchgängig feste Textur aus.

Schneiden der Zigarre

schneiden der zigarreBevor Sie die Zigarre anzünden, muss das Ende der Zigarre abgeschnitten werden. Der beste Weg das zu tun ist mit einem dafür angefertigten Zigarrenklipper. Das Schneiden mit einem Messer ist nur dann akzeptabel, wenn man keinen Klipper zur Verfügung hat, und das Ende abzubeißen sollte generell um jeden Preis vermieden werden. Für das beste Ergebnis muss das Ende mittels einer schnellen, starken Bewegung abgeschnitten werden. Dies hilft dabei, sich nicht zu schneiden, und führt zudem letztlich auch zu einem besseren Raucherlebnis.

Im Grunde genommen heißt das, Sie müssen mit dem auskommen, was gerade zur Verfügung steht. Wenn Sie also in einer Notlage sind und keine Werkzeuge haben, müssen Sie eben beißen! Denn: eine schlecht geschnittene Zigarre schlägt immer überhaupt keine Zigarre zu haben!

Anzünden der Zigarre

Hier haben Sie viele Möglichkeiten, aber ein fackelfeuerzeug ist die beste Wahl. Hölzerne Streichhölzer sollten auch funktionieren, aber es ist wesentlich schwieriger sie für längere Zeit brennen zu lassen, was sie zu einer schlechten Wahl für Anfänger macht. Alternativ erledigen auch normale Zigarettenanzünder die Arbeit, sollten aber, wenn möglich, vermieden werden, da viele Experten behaupten, dass sie den Geschmack des Tabaks beeinflussen können.

Egal, was Sie verwenden, beginnen Sie, indem Sie die Zigarre in ihren Händen und halten Sie die Spitze über der Flamme. „Aficionados“ wird ihnen sagen, dass das direkte Halten in die Flammen den Geschmack ruiniert, aber als Anfänger werden Sie wahrscheinlich den Unterschied nicht bemerken. Machen Sie daher einfach was nötig ist, um die Zigarre zum Brennen zu bringen – doch ziehen Sie bloß noch nicht an! Bevor Sie die Zigarre in den Mund stecken, muss das Ende angebrannt werden, um den Tabak nicht in den Mund zu bekommen.

Drehen Sie Die Zigarre während dem Anzünden, um so sicherzustellen, dass sie gleichmäßig abzubrennen, und sobald Sie ein bisschen einen orangenen Schein sehen können, sind Sie bereit an der Zigarre zu ziehen.

Rauchen der Zigarre

Sobald die Spitze angebrannt ist sind Sie bereit, die Zigarre in den Mund zu nehmen und mit dem puffen zu beginnen. Der Rauch soll nicht eingeatmet werden. Wenn das dennoch passiert, sind Husten und Krächzen sehr wahrscheinlich und man wirkt dabei wie ein Clown. Sie sind nicht sicher, wie man raucht? Hier ist das Geheimnis: atme die Luft nicht mit deinem Zwerchfell ein – sondern so, als würden Sie etwas durch einen Strohhalm saugen. Füllen Sie ihren Mund einfach mit Rauch und dann blasen Sie ihn wieder aus. Nach vier oder fünf Mal (vielleicht auch mehr) sollte die Zigarre beginnen, dicken weißen Rauch zu produzieren.

An diesem Punkt können Sie langsamer machen. Ihre Zigarre ist ausreichend angezündet und wird für eine Weile selbst brennen, so dass ein beständiges Anziehen nicht nötig ist. Um die Zigarre weiter brennen und schön rauchen zu lassen, nehmen Sie einen oder zwei etwa Züge pro Minute oder so. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Geschmack des Rauches. Ab jetzt ist es kein Rennen! Abhängig von der Größe der Zigarre sollte das Rauchen zwischen 30 Minuten bis zwei Stunden dauern.

Tipps und Tricks

Das Entfernen des Zigarrenetiketts ist meist eine persönliche Vorliebe. Manche Leute bevorzugen es, es sofort zu entfernen, während es andere gerne für die Dauer des Rauchens oben lassen. Das liegt also an ihnen, aber sollten Sie es entfernen möchten, empfehlen wir ihnen, es zunächst für ein paar Minuten zu lassen. Die Hitze der Zigarre wird den Kleber auflockern, und so ist es weniger wahrscheinlich, dass die Zigarre beim Entfernen des Etiketts beschädigt wird.

Rauchen der Zigarre

Während dem Rauchen bildet sich an der Spitze der Zigarre Asche. Anders als bei Zigaretten, muss die Asche nicht abgemacht werden.
Sie können die Asche gerne einige Zeit an der Spitze lassen. Viel Asche am Ende einer Zigarre ist ein Zeichen von Qualität – dennoch sollte es auch nicht zu lange unberührt gelassen werden. Zu viel Asche am Ende kann den Luftstrom behindern, was das Abbrennen des Tabaks unregelmäßig macht und so auch den Geschmack beeinflusst. Versuchen Sie daher nicht, die Asche länger als einen Zentimeter werden zu lassen, und wenn Sie es aschen, tippen Sie sie nicht so ab, wie man es bei einer Zigarette machen würde, sondern legen Sie die Zigarre sanft auf den Aschenbecher und warten darauf bis sie von alleine abgeht.

Die ersten Zigarren

Für neue Zigarrenraucher werden wir die Namen von ein paar milden Zigarren anbieten, damit Sie eigene Meinungen und Geschmäcke entwickeln können. Nach dem ersten Dutzend Zigarren, die Sie probieren – gleich ob gut oder schlecht – bieten wahrscheinlich den meisten Spaß, weil Sie anfangen, zwischen den verschiedenen Zigarrenarten zu unterscheiden und erkunden, was ansprechend ist. Hier sind einige, die Sie vielleicht berücksichtigen sollten, bevor Sie sich auf eigene Faust weiter vor wagen:

  • Macanudo Hyde Park
  • Romeo y Julieta Romeo Nr. 2
  • Gispert
  • Cao Gold

Wenn Sie nach weiteren Empfehlungen suchen, werden ihnen diese Top-Ten Zigarren aus 2016 sicher zusagen.

 

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.